Gruppenarbeit im Stehen

Rufen Sie an,

wir beraten Sie gern. 06074-919 2900

§ 20 SGBV Krankenkassenanerkennung - Deutscher Standard Prävention

Bekomme ich eine Krankenkassen-Anerkennung nach § 20 Abs. 1 SGB V?

Da es immer wieder viele Fragen gibt, die sich um das Thema "Krankenkassen-Anerkennung" ranken, möchten wir an dieser Stelle darauf eingehen.

Um den Anforderungen der Institutionen wie Krankenkassen entsprechen zu können, haben wir einige Präventionskonzepte bei der Zentralen Prüfstelle Prävention prüfen und zertifizieren lassen.

Für die Anerkennung der Kurse ist für unsere Absolventen eine vereinfachte Prüfung seitens der ZPP möglich, da die Konzepte von uns hinterlegt wurden, sodass dieser Teil der Prüfung abgeschlossen ist.

Unser Service / Ihr Vorteil § 20 SGB V

Unsere Präventionskonzepte

  • Progressive Muskelentspannung
  • Autogenes Training
  • Stressmanagement Training
  • Achtsamkeitstraining zur Stressbewältigung
  • Autogenes Training für Kinder
  • Progressive Muskelentspannung für Kinder
  • Anti Stress Training für Kinder
  • Achtsamkeitstraining zur Stressbewältigung für Kinder

wurden von den Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) zentral geprüft und zertifiziert, sodass Sie - sofern Sie die Grundqualifikationen nach § 20 SGBV des aktuellen Leitfaden Prävention "Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes" erfüllen - eine vereinfachte Zertifizierung haben.
Die, für die Kurse erforderlichen, Stundenbilder und Trainingsmaterialen haben wir hinterlegt, sodass Sie dies nicht mehr tun müssen. Sie wählen unser Konzept aus, laden das Zertifikat (die Programmeinweisung) hoch und nach einigen weiteren Angaben sind Sie schon fertig.

Nun prüft die ZPP Ihre Grundqualifikation und wenn dann alles den Kriterien entspricht wird Ihr Kurs zertifiziert.

Hier die dazu gehörigen Ausbildungsmodule, die in Präsenz zu absolvieren sind:

  • Progressive Muskelentspannung - Modul 1A (Handlungsfeld: Entspannung)
  • Autogenes Training - Modul 1F (Handlungsfeld: Entspannung)
  • Stressmanagement Trainer - Modul 1E (Handlungsfeld: Stressbewältigung)
  • Achtsamkeitstrainer für Stressbewältigung - Module 1B + 1E  + 8A (Handlungsfeld: Stressbewältigung)
  • Entspannungstrainer für Kinder - Modul 2A (Autogenes Training & Progressive Muskelentspannung für Kinder) (Handlungsfeld: Entspannung)
  • Anti Stress Training für Kinder - Modul 2B (Handlungsfeld: Stressbewältigung)
  • Achtsamkeitstrainer zur Stressbewältigung für Kinder - Module 2B + 2B + 2D (Handlungsfeld: Stressbewältigung)

Grundqualifikationen nach §20 SGBV bis zum 31.12.2020

Die wichtigste Voraussetzung für die Anerkennungen seitens der ZPP  ist, dass Sie einen der folgenden Berufen oder Studienabschlüsse vorweisen können:

1.) Für Maßnahmen zur Entspannung

Entspannungsverfahren können über die unter 2.) genannten Berufsgruppen hinaus von Angehörigen mit insbesondere nachstehenden Qualifikationen durchgeführt werden:

  • Sportwissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Staatsexamen, Magister/Master, Bachelor)
  • Sport- und Gymnastiklehrer (Abschlüsse: Staatl. anerk., Master, Bachelor)
  • Physiotherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Ergotherapeuten
  • Erzieher
  • Gesundheitspädagogen (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor) und
  • Heilpädagogen
- mit Zusatzqualifikation im Bereich Entspannung (Nachweis einer entsprechenden Trainingsleiterqualifikation im jeweiligen Verfahren von mindestens 32 UE je 45 Min Präsenzunterricht).

2.) Für Stressbewältigung

Zur Durchführung von multimodalen Stressbewältigungstrainings kommen Fachkräfte aus dem Bereich der psychosozialen Gesundheit in Betracht, die über eine staatlich anerkannte Ausbildung verfügen, insbesondere als
  • Psychologen (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
  • Pädagogen (Abschlüsse: Diplom, Magister, Lehrer mit 1. u. 2. Staatsexamen)
  • Sozialpädagogen/Sozialarbeiter (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
  • Sozialwissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
  • Gesundheitswissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor) und
  • Ärzte

- mit Zusatzqualifikation im Bereich Stressreduktion (Nachweis einer entsprechenden Trainingsleiterschulung in dem jeweiligen Verfahren). Ein Auszug aus dem Handlungsleitfaden.

Sollten Sie nicht über eine der unter 1. und 2. genannten Grundqualifikationen verfügen, erhalten Sie keine Anerkennung seitens der Krankenkasse. Die Voraussetzung zur Anerkennung seitens der Kassen bildet für Sie immer zunächst die sogenannte Grundqualifikation.

Ihr Berufsabschluss wurde nicht genannt, obwohl Sie einen medizinischen oder pädagogischen Abschluss haben?

Bitte fragen Sie in diesem Fall dann direkt bei der ZPP nach, da wir keinerlei Einfluss auf die Zertifizierung haben und Ihnen auch nicht sagen können, ob Ihre Qulifikation diese Kriterien dennoch erfüllt.

Bei uns erwerben Sie ausschließlich die sogenannte Zusatzqualifikation.

 

Bestandsschutz und neue Regelungen zum §20 Kurse mit „Krankenkassen-Anerkennung“

Die Anerkennung ab 01.10.2020 (verlängert nun ab dem 01.01.2021) wird durch neue Richtlinie/n aufwendiger
Stichtag 01.10.2020: Was genau ändert sich? > Verlängert bis 31.12.2020 

Die „Zentrale Prüfstelle für Prävention", kurz ZPP genannt, wird ab dem 01.10.2020 die Grundqualifikationen der Kursanbieter verschärft nach neuen Richtlinien prüfen. Dies kann dazu führen, dass bei Personen, die noch heute eine Anerkennung in einem Präventionsprinzip/ Handlungsfeld erhalten würden, dies ab Oktober nicht mehr der Fall ist.

Gründe

  • Die Grundqualifikation (Anbieterqualifikation) wird nach strengeren Kriterien geprüft.
  • Für die Zusatzqualifikation mit der Einweisung in das entsprechende Präventionsprinzip werden mehr Praxiseinheiten gefordert.

Bestandsschutz

Zeitpunkt zur Erreichung des Bestandsschutzes verlängert!
Der Zeitraum, in dem Anbieter sich nach dem derzeit gültigen Antragsverfahren zertifizieren lassen und Bestandsschutz erhalten können wurde bis einschließlich 31.12.2020 verlängert.

Alle Personen, die zum Stichtag: 30. September 2020 (bzw. 31.12.2020 - Corona Verlängerung) als Kursleitung in einem bestimmten Verfahren etc. anerkannt sind, bleiben dies für das Präventionsprinzip. Wichtig ist, dass diese alle am 31.12.2020 als Präventionskurse mit dem Status „zertifiziert“ in der Datenbank der ZPP gelistet sind. Dies ergibt sich aus der positiv geprüfte Qualifikation unmittelbar aus der Zertifizierung eines Kurses zum Stichtag. Sie bekommen dann einen Bestandsschutz auf die Qualifikation im entsprechenden Handlungsfeld bzw. Präventionsprinzip.

Geltungsbereich des Bestandschutzes
Der Bestandsschutz gilt ausschließlich auf individueller Ebene auf die konkrete Kursleitung, die konkrete Person und ihre Qualifikation. Keinen Bestandsschutz erhalten Studien- oder Ausbildungsgänge, Firmen, Einrichtungen, Kurse oder Konzepte.