Frau entspannt im Liegen

Rufen Sie an,

wir beraten Sie gern. 06074-919 2900

Ausbildung zum Kursleiter Progressive Muskelentspannung / Progressive Muskelrelaxation - Modul 1A

Die Progressive Muskelentspannung (PME) bzw. Progressive Muskelrelaxation (PMR) bietet Menschen, die noch keine Vorerfahrung mit Entspannungsverfahren haben, einen guten Einstieg, da es eine Entspannungsmethode ist, die an der Muskulatur ansetzt. Durch die vorangegangene beabsichtigte Anspannung der Muskeln kann die eintretende Entspannung wesentlich intensiver wahrgenommen werden, als dies ohne eine vorherige Anspannung möglich wäre.

Progressiv bedeutet, dass die Entspannung immer mehr zunimmt, also fortschreitet.

Die Teilnehmenden der PMR bzw. PME Kurse erfahren das Gefühl der Schwere oder Wärme häufig schon bei der ersten Übungseinheit, als „Nebeneffekt“ von An- und  Entspannung ihrer Muskulatur. Da es sich hierbei, um dieselben Empfindungen handelt, die beim Autogenen Training durch Autosuggestion gezielt hervorgerufen werden sollen, ist es sinnvoll diese Vorerfahrung zu nutzen.

Wer als Kursleiter/in auch das Autogene Training  einsetzt kann dann auf diese Erfahrungsbasis aufbauen und die Sinneseindrücke der Entspannung vertiefen.


Inhalte der Ausbildung zum Kursleiter / zur Kursleiterin Progressive Muskelentspannung

  • Die Theorie der Progressiven Muskelrelaxation / Muskelentspannung
  • Die Grundlagen der Progressiven Muskelrelaxation / Muskelentspannung
  • Die Selbsterfahrung mit der Muskelentspannung
  • Anwendungen der PME / PMR in der Praxis - Indikationen und Kontraindikationen
  • Grundform mit 16 Muskelgruppen (PME / PMR)
  • Erarbeitung von verschiedenen Kurzformen (Reduzierung der Muskelgruppen) bei der Progressiven Muskelentspannung
  • 7 Muskelgruppen, 4 Muskelgruppen mit Teilnehmendeneinüben
  • Vergegenwärtigungstechnik und Zähltechniken bei der Progressiven Muskelentspannung
  • Aufbau, Durchführung und Gestaltung der Unterrichteinheiten / Trainingsphasen Progressive Muskelentspannung / Muskelrelaxation
  • Sie erhalten ein 8-wöchiges Kurskonzept für die Progressive Muskelentspannung

Berechtigt mich die Kursleiter Ausbildung Progressive Muskelentspannung dazu mit den Krankenkassen abzurechnen?

Unser Präventionskonzept „Progressive Muskelentspannung“ entspricht dem aktuellen Leitfaden Prävention "Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung von §§ 20 und 20a SGB V" und wurde von der Zentrale Prüfstelle Prävention im Auftrag der angeschlossenen Krankenkassen zertifiziert.

 

Arbeitsfelder und Tätigkeitsbereiche als Kursleiter Progressive Muskelentspannung / Muskelrelaxation

Sie können Kurse oder Workshops als selbstständiger Seminar-/Kursleiter für Progressive Muskelentspannung anbieten oder es für sich selbst nutzen. Als Zusatzangebot in Yoga- & Fitnesstudios und Sportvereinen, in Schulen, Gesundheits- & Familienzentren und Volkshochschulen bieten sich Möglichkeiten tätig zu werden. Darüber hinaus lässt sich die Qualifikation als Kursleiter für Progressive Muskelentspannung möglicherweise in Ihren jetzigen Arbeitsbereich integrieren.

 

Voraussetzungen für die Erlangung des Zertifikats Kursleiter Progressive Muskelentspannung

Im Anschluss an die dreitägige Ausbildung erhalten Sie nach einer von Ihnen angeleiteten Praxisübung das Zertifikat.

 

Entstehung der Progressiven Muskelentspannung / Muskelrelaxation nach Edmund Jacobson

Der amerikanische Arzt und Physiologe Edmund Jacobson (1888-1983) hat in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts die ursprüngliche Form der Progressiven Muskelentspannung, Muskelrelaxation, entwickelt. Jacobson hatte beobachtet, dass Anspannungen der Muskulatur häufig im Zusammenhang mit  innerer Unruhe, Stress und Angstzuständen auftraten.

Er schloss daraus, dass die innere Anspannung auch zu muskulärer Anspannung führt. Der Ansatzpunkt bei der Entwicklung der PME war, dass auch der umgekehrte Fall funktionieren müsste. Demnach müsste muskuläre Entspannung zu innerer Entspannung führen. In der Harvard-Universität begann Jacobson 1908 mit seinen Studien zur Progressiven Muskelentspannung und veröffentlichte nach 20-jähriger Forschungstätigkeit 1929 sein erstes Buch, das sich an Ärzte wandte.

1934 erschien das Buch „You Must Relax" - 1990 in deutscher Sprache unter dem Titel „Entspannung als Therapie. Progressive Relaxation in Theorie und Praxis" – veröffentlicht, welches sich an Nichtfachleute wandte. Von 1936 bis 1960 führte Jacobson seine Untersuchungen am Laboratorium für klinische Physiologie in Chicago fort. Das Grundverfahren, das Jacobson selbst anwandte betraf 23 Muskelgruppen. Je Sitzung wurden 3 Muskelgruppen trainiert in insgesamt über 50 Trainingssitzungen. Das Training zu Hause sollte dann täglich eine Stunde durchgeführt werden. So dauerte es drei bis sechs Monate bis der Klient das ganze Verfahren beherrschte.

Ausbildung-EntspannungstrainerDas ursprüngliche Verfahren von Jacobson war demnach sehr zeitaufwendig, da er ein sehr detailliertes Üben empfahl. Zudem war das Verfahren für die Übenden etwas unübersichtlich und es gab Schwierigkeiten, sich die Vielzahl der Anweisungen zu merken.

Viele wissenschaftliche Verfahren wurden im Laufe der Jahre verändert, weiterentwickelt und neuen Erkenntnissen angepasst. Dies ist auch bei der Progressiven Muskelrelaxation (PMR) / Muskelentspannung (PME) der Fall. Während das Verfahren früher sehr viel Zeit in Anspruch nahm und verhältnismäßig kompliziert war, ist es heute ein klar strukturiertes und einfach nachzuvollziehendes Entspannungsmethode. Daher eignet es sich auch für Kinder und Jugendliche sehr gut und überzeugt auch Skeptiker in Sachen Entspannung, da es ohne Vorkenntnisse sehr schnell „be-greifbar“ ist. Dies ist vermutlich auch der Grund, dass die Progressive Muskelentspannung zu den am häufigsten angewendeten Entspannungsverfahren gehört.

Heute wird die Progressive Muskelentspannung als eigenständiges Verfahren mit 16 MG, 7 MG, 4 MG und der Vergegenwärtigung durchgeführt. Dieses Konzept basiert auf der Weiterentwicklung von Bernstein und Borkovec (1973), wird jedoch immer noch als Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (dem Begründer) bezeichnet.

Beim Institut für Qualitätsentwicklung akkreditiert
Die Kursleiter-Ausbildung Progressive Muskelentspannung ist unter der IQ-Angebots-Nr. 066607 als “Kursleitung Progressive Muskelentspannung” vom Institut für Qualitätsentwicklung akkreditiert. Für die Teilnahme an der Veranstaltung erhält eine hessische Lehrkraft 3 Tage nach dem § 8 der IQ- und Akkreditierungsverordnung angerechnet.

CD fitmedi Progressive MuskelentspannungHier geht es zum kostenlosen Download für die angeleitete Kurz- und Langversion der Progressiven Muskelentspannung.

Unser Ausbildungsangebot

Die nächsten Termine

>> weitere Termine

fitmedi Akademie hat 5,00 von 5 Sterne | 31 Bewertungen auf ProvenExpert.com